© ÖBB

© ÖBB

Nach der positiven Entscheidung durch den Bundesverwaltungsgerichtshof liegen jetzt alle rechtlichen Voraussetzungen für den Bau des Semmering – Basistunnel vor. Die Bauarbeiten werden nun voll aufgenommen, im Fröschnitztal wird derzeit ein Schacht mit 12 m Durchmesser und 400 m Tiefe zur Einbringung der Tunnelvortriebs – Maschine  errichtet und der 27km lange Tunnel mit allen erforderlichen Nebenanlagen in Angriff genommen. Dadurch sind für die nächsten zehn Jahre 400 hochwertige Arbeitsplätze in unserer Region gesichert. Die Gesamtbaukosten betragen 3,3 Milliarden Euro, Untersuchungen von anderen Großprojekten zeigen, dass rund 40 % der Wertschöpfung in der Region verbleibt. Viele Leistungen der ausführenden Firmen werden in einzelnen Bereichen am heimische Unternehmen weitergegeben, die Mitarbeiter leben während der Arbeitszeit in unser Region, wohnen, kaufen ein und führen ihre Kommunalsteuern in unseren Gemeinden ab.

Der Bahnhof in Mürzzuschlag wird in den nächsten Jahren ebenfalls erneuert und mit zusätzlichen Funktionen ergänzt, die Inbetriebnahme der neuen Strecke ist für 2026 geplant. Die Fahrzeit mit der Bahn von des Mürzzuschlag nach Wiener Neustadt und nach Wien wird um eine halbe Stunde verkürzt, so dass die Ballungsräume mit der Bahn gut erreichbar sind. Ich bin überzeugt, dass Mürzzuschlag und die gesamte Region von einer modernen Südbahn wesentlich profitieren wird, die Entwicklung unserer Stadt war schon immer von jener der Bahn stark abhängig. Durch die Entlastung der Semmering Bergstrecke wird auch eine touristische Nutzung des Weltkulturerbes Semmering Bahn möglich gemacht.

© ÖBB

© ÖBB