Bei der Weiterentwicklung von Mürzzuschlag kommt dem Stadtkern eine besondere Bedeutung zu. Öffentliche Einrichtungen, Handelsflächen und attraktive Aufenthaltsbereiche erzeugen jene Frequenz, die erforderlich ist um Handelsbetriebe zu halten und neu anzusiedeln. Das Gebäude der ehemaligen Molkerei, zuletzt als Gemeindeamt für die Gemeinde Ganz genutzt steht an einem verkehrsgünstigen und attraktiven Platz für Geschäfte und Handelsbetriebe. Vor einiger Zeit hat die Firma Lumak ihr Unternehmen geschlossen und die Videothek wird demnächst den Betrieb einstellen. Das Objekt ist daher zu Gänze leer und kann einer neuen Verwendung zugeführt werden. Für die zeitgemäße Nutzung dieses Areals wird wohl ein Abbruch des Gebäudes unvermeidlich sein.

Das Grundstück eignet sich für neue Parkplätze für das Zentrum und Handelsbetriebe die größere Flächen, ohne Stufen benötigen. Seit einiger Zeit versuchen wir dieses Gebiet für die Zukunft zu entwickeln. In weiterer Folge wären auch die anderen Grundstücke entlang der Frachtenstraße für innerstädtische Funktionen gut verwendbar. Die perfekte Verkehrsanbindung, fußläufig Entfernung zum Stadtplatz und direkte Anbindung an den neuen Bahnhof sind gute Voraussetzungen für den Standort.

Nach Fertigstellung des Bahnhofsumbau wird auch die Fläche des Busbahnhof frei sein, auch das Heizkraftwerk ist langfristig auf diesem Standort nicht zwingend notwendig, das derzeit unbebaute, in Privatbesitz stehende Grundstück zwischen Molkerei und Heizkraftwerk ist ebenfalls eine interessante Liegenschaft für langfristige Entwicklungen.

Mürzzuschlag zeichnet sich durch ein kompaktes Stadtgefüge aus, in dem kurzen Wege, gute Verbindungen und eine überschaubare Größe gute Voraussetzungen für ein lebendiges Stadtzentrum bieten. Im Stadtkern sind nach wie vor auch attraktive  Wohnungen vorhanden und werden weiter ausgebaut, dadurch gibt es keine ausgestorbenen Bereiche während der Nachtstunden, so wie das in Großstädten oft der Fall ist. Stadtplanung ist eine ständige Herausforderung, die dann gelingt wenn alle konstruktiven Kräfte an einem Strang ziehen.