Über Einladung des Olympischen Komitee der Olympischen Winterspiele in Peking 2022 waren unser Museumsleiter Hannes Nothnagl und ich zu Gast in Peking und Chongli, dem Austragungsort der alpinen Disziplinen. Wir konnten die gigantischen Projekte und Vorbereitungsarbeiten besichtigen und haben eine Vereinbarung über die Errichtung eines Wintersportmuseums im olympischen Zentrum abgeschlossen. Im Zuge der Winterspiele wird auch ein Museum mit eine Nutzfläche von 6.000 m² errichtet, wir sollen im Rahmen eines Beratungsauftrages an der inhaltlichen Entwicklung mitarbeiten und das neue Museum mit Ausstellungsgegenständen beliefern.

Dazu gab es auch einen Bericht in der chinesischen Tageszeitung „People´s Daily“. Da der Gemeinderat der Stadtgemeinde Mürzzuschlag 1947 beschlossen hat ein Museum zu errichten und wir seit Jahrzehnten intensiv die Sammlungstätigkeiten vorgenommen haben verfügen wir über einen riesigen Fundus an Objekten die in vielfacher Ausführung im Depot liegen. Im Zuge der Neugestaltiung unseres Museums wurden alle Gegenstände inventarisiert und aufgenommen, nun können wir ruhigen Gewissens und zum Vorteil unsere Stadt einen Sammlungsteil nach China verkaufen. Weiters werden wir im Pressezentrum und an verschiedenen anderen Orten mit unserem Museum präsent sein, eine bessere Werbung gibt es wohl nicht!

Hannes Nothnagl verfügt über ein großes Expertenwissen und ist in der internationalen Museumswelt gut vernetzt, unsere chinesischen Freunde waren echt beeindruckt. Auch für mich war es sehr interessant zu sehen wieviel Fachwissen und Kompetenz in unserem Skimuseum und den Mitarbeitern unter der Leitung von Hannes Nothnagl vorhanden ist. Wir werden an diesen guten Kontakten jedenfalls dran bleiben und über die Weiterentwicklung laufend berichten.