Unsere Stadt wurde von den Hochwasserschäden in der Region in letzter Zeit Gott sei Dank verschont. Trotz modernster Berechnungsmethoden lassen sich Naturereignisse nicht verlässlich vorhersagen, die Rechengröße HQ 100, das sogenannte 100-jährliche Hochwasser kann nächstes Jahr oder erst in 100 Jahren eintreten. Vielleicht ist aber auch der konsequente Ausbau des Hochwasserschutzes durch die Stadtgemeinde Grund für seltener auftretende Hochwasserprobleme.

Derzeit arbeiten wir, gemeinsam mit dem Land Steiermark an einem Projekt, das die Innenstadt endgültig hochwasserfrei stellen soll. Dazu ist es erforderlich die Engstelle im Bereich des Kindergartens Alleegasse und Parkplatz Holzwollbühel aufzuweiten, zum Teil kann man das Bachbett eintiefen, es sind aber auch Verbreiterungen erforderlich. Für die dazu benötigten Grundstücksflächen ist zunächst das Verständnis und die Zustimmung der an die Fröschnitz angrenzenden Grundstückseigentümer zu verhandeln. Gemeinsam mit den ÖBB arbeiten wir auch an der Verrohrung des Maierhoferbaches in der Pernreitsiedlung. Vom ehemaligen Maierhofer Skilift wird ein Abflussrohr mit einem Durchmesser von 1,20m den Berg hinunter, unter der Bahndurchfahrt und dann quer durch das Stadtgebiet bis zur Einmündung in die Fröschnitz hergestellt. Die dafür anfallenden Kosten betragen rund € 1,6 Mio. und werden im Zuge des Bahnhofausbaues zu einem guten Teil von den ÖBB mitfinanziert. Nach Fertigstellung diese Projektes sind die immer wieder auftretenden Probleme in der Pernreitsiedlung endgültig gelöst.

Durch die laufende Wartung, Instandhaltung und Verbesserung des Mürzufers konnten auch in diesem Bereich Schäden in den letzten Jahren vermieden werden. Auch im Ortsteil Hönigsberg gab es im Bereich des Gehöftes Gstättner immer wieder Überschwemmungen, bei denen die Weganlage stark in Mitleidenschaft gezogen wurde. Durch die Errichtung eines kleinen Rückhaltebeckens durch die Stadtgemeinde konnte die Situation deutlich verbessert werden und sind bei den letzten Starkregenereignissen keine Schäden entstanden. Im heurigen Jahr haben wir uns die systematische Kontrolle aller Brücken und Flußüberquerungen vorgenommen. Durch mangelnde Kenntnis in der Vergangenheit und kleinere Bausünden gibt es noch zahlreiche kritische Punkte die verbessert werden müssen.

Die fachkundigen Mitarbeiter der Stadtgemeinde bereiten laufend Projekte vor, begehen jedes Jahr die bekannten Wildbäche und schlagen Maßnahmen zur Verbesserung vor. Die Aufgabe der Politik ist es auch für die Finanzierung dieser wichtigen Maßnahmen zu sorgen. Wir haben bestimmt noch einiges zu erledigen, sind aber auf diesem Gebiet gut unterwegs!