©Oliver_Koenigshofer_actline

Das KW Kohleben ging 1907 in Betrieb und eröffnete das Zeitalter der Versorgung der Stadt Mürzzuschlag mit elektrischer Energie. Gleichzeitig wurde damit auch der Grundstein für die Entwicklung der Stadtwerke Mürzzuschlag gelegt. Durch die vorausschauende Konzeption, aber auch die qualitativ hochwertige Ausführung des Kraftwerkes, konnten die Anlagen bis zum heutigen Tag nahezu unverändert betrieben werden.

Geänderte wasserrechtliche Rahmenbedingungen sowie die Anforderungen hinsichtlich Arbeitnehmer- und Betriebssicherheit machen eine umfassende Revitalisierung notwendig, um weiterhin wertvollen Ökostrom am Standort zu produzieren. Der Plan sieht im Detail die vollständige Erneuerung und Automatisation der Wehranlage sowie die Errichtung einer Wehrturbine vor, um künftig die Restwassermenge auch energetisch zu nutzen. Um die ökologischen Auswirkungen des Kraftwerkes noch weiter zu verringern, ist der Bau einer nach neuesten Erkenntnissen konzipierten Fischaufstiegshilfe geplant, die das natürliche Wanderverhalten der Fische unterstützt.

Für einen effizienten Betrieb ist die weitgehende Automatisierung des Betriebs durch die Erneuerung der technischen Ausrüstung unumgänglich. Konkret bedeutet dies die vollständige Revision der Turbinen und die komplette Erneuerung der Generatoren, der elektrischen Anlage, der Automatisierungstechnik und die Einbindung ins firmenweite Leitsystem.

Gemeinsam stellen alle diese Maßnahmen sicher, dass in der Anlage nachhaltig sauberer Ökostrom für die nächsten Generationen gewonnen werden kann. Viel an Vorbereitungsarbeit wurde erledigt, derzeit ist jedoch das wasserrechtliche Genehmigungsverfahren noch nicht abgeschlossen. Unmittelbar nach dessen positivem Abschluss wird mit den Arbeiten begonnen.