Die Generalsanierung der Volksschule schreitet zügig voran, die Termin – und Kostenpläne werden genau eingehalten. Ende Februar wird das Schulgebäude von den ausführenden Firmen an die Stadtgemeinde übergeben, in Anschluss daran werden die Einrichtungs- und Ausstattungsarbeiten vorgenommen. In den Sommerferien bereiten die Lehrerinnen alles für den Schulbetrieb vor, das neue Schuljahr kann reibungslos und ohne Verzögerungen im neuen Haus starten. Damit ist ein großer Schritt unseres Bildungskonzeptes abgeschlossen und wir können uns mit den nächsten Schulgebäuden und Bildungseinrichtungen ganz intensiv beschäftigen.

Der wesentlichste Eingriff in das Gebäude der Volksschule war der Einbau einer zentralen Eingangshalle im Bereich des ehemaligen Turnsaales, die als Aula für den Schulbetrieb gut genutzt werden kann. Durch die neue Zentralgarderobe im Erdgeschoss stehen künftig auch die Gangflächen in den Obergeschossen für andere Nutzungen zur Verfügung. Die Verbindung der  Klassenräume untereinander erlaubt  flexible Unterrichtsformen in kleineren und größeren Gruppen. Der Schülerhort steht mit ausreichend Platz und einer guten Atmosphäre für die Nachmittagsbetreuung wieder zur Verfügung. Der neue Turnsaal entspricht den neuesten Anforderungen für den Schulsport und kann auch außerhalb der Schulzeiten über einen separaten Eingang von verschiedenen Vereinen genutzt werden, natürlich wurden auch die Umkleide- und Sanitärräume zur Gänze erneuert. 

Die Neuerrichtung der Heizungs-, Lüftungs- und Elektroanlage, das neue Dach mit zeitgemäßer Wärmedämmung, die neuen Fenster und Fassaden garantieren nun ein mängelfreies und sicheres Schulgebäude für die nächsten 30 Jahre, die Photovoltaikanlage am Dach erzeugt Strom der im eigenen Gebäude genutzt wird. Wir sind uns alle einig, dass Investitionen in die Bildung und in die Zukunft unserer Kinder die besten Investitionen sind!