Bild: © Florian Hillebrand


Unter diesem Motto hat die im Industriepark Hönigsberg ansässige Firma SECAR das E-Port entwickelt, laufend verbessert und zur Perfektion geführt. Das patentierte Produkt, mit einem einzigartigem Design wird bereits von den großen Autokonzernen nachgefragt. Nun hat der Firmeneigentümer Karl Heinz Semlitsch angeboten seine Idee der Errichtung von Solartankstellen mit einem Pilotprojekt in Mürzzuschlag zu beginnen. Wenn die Stadt einen geeigneten Platz findet stellt die Firma SECAR das neueste E-Port, zur Gänze auf eigne Kosten auf. Fürs Tanken wird eine geringe Gebühr, unkompliziert mittels Bankomatkarte zu bezahlen sein, wobei die Stromkosten wesentlich günstiger als Diesel-, oder Benzinkosten sind.

Da das E-Port den ganzen Tag Strom erzeugt und diesen Strom ins Netz einspeist, kann die Investition längerfristig finanziert werden und ist sichergestellt, dass Elektroautos auch während der Nachtstunden oder bei Schneefall verlässlich aufgetankt werden können. Das System soll in ganz Europa ausgerollt werden, die erste Solartankstelle dieser Art kann in Mürzzuschlag, der Heimatstadt des Erfinders und Konstrukteurs dieser zukunftsweisenden Technologie Realität werden. Der Parkplatz im Bereich des Kaplanplatzes wäre, nicht nur wegen der Bezeichnung nach dem großen Erfinder Viktor Kaplan ein guter Standort für einen innovativen Beitrag zur nachhaltigen Energiegewinnung  und Mobilitätslösung für die Zukunft.