Nach der Eröffnung einer Filiale in Neuburg und dem neuen E-Bock Geschäft am Stadtplatz, planen die Stadtwerke Mürzzuschlag nun eine weitere Niederlassung in Neunkirchen. Die Stadtgemeinde Neunkirchen wird das gemeindeeigene Elektrohaus nicht weiter betreiben, es haben bereits mehrere Gespräche zur Übernahme durch unsere Stadtwerke zwischen den Gemeinden stattgefunden. Damit könnte unser erfolgreiches Gemeindeunternehmen auch im benachbarten Bezirk Neunkirchen seine Leistungen anbieten und gerade im kommunalen Bereich, wie zum Beispiel der öffentlichen Beleuchtung und anderen Gemeindeaufgaben punkten.

Im Bezirk Neunkirchen leben rund 80.000 Menschen und ist mit den Städten und Gemeinden  wie Gloggnitz, Ternitz und Neunkirchen selbst, ein interessanter Markt für unsere Stadtwerke. Die Region wird auch als Industrieviertel bezeichnet, verfügt über zahlreiche, und leistungsstarke Unternehmen und war auch schon in der Vergangenheit, in der Blütezeit der Schöller – Bleckmann Werke eng mit dem Mürztal verbunden. Letztlich ist von Neunkirchen aus auch der Großraum Wiener Neustadt und das nördliche Burgenland gut erreichbar, auch die Städte Eisenstadt und Mattersburg sind in weniger als einer halben Autostunde entfernt, durch meine eigenes Architekturbüro, das ich seit dem Jahr 2000 betreibe (www.rundp.at), kenne ich die Chancen der Region gut. Das Ziel der Bemühungen ist die Schaffung von zusätzlichen Arbeitsplätzen und einem gesunden Wachstum für unsere Stadtwerke Mürzzuschlag.

Auf der Facebook-Seite der Bezirksblätter finden Sie ein >>>VIDEO