Zufahrt InnoweldDas Stahlwerk war schon immer die Lebensader für den Ortsteil Hönigsberg. Das ist trotz der vielen, sehr erfolgreichen Betriebe im Industriepark Hönigsberg bis heute unverändert. Die Zufahrt zum Werksgelände der Böhler-Bleche in Hönigsberg und in weiterer Folge zur Firma Innoweld entsprechen schon lange nicht mehr den Anforderungen der Betriebe. Der Anlagenbau erfordert fallweise Sondertransporte die an den Straßenverhältnissen scheitern, Aufträge können deswegen nicht angenommen werden. Im Sinne der Qualitätssicherung ist es auch nicht möglich, dass betriebsfremde Transporte für die Firma Innoweld durch das Gelände der Böhler Bleche geführt werden. Längerfristig wird dadurch die Konkurrenzfähigkeit gefährdet und müssten sich die Unternehmen um andere Produktionsstätten umsehen oder auf die Annahme von Aufträgen verzichten.

Die Stadtgemeinde hat daher ein neues Straßenprojekt von der Durchfahrt des Bahndammes beim Gasthof Anbauer bis zur Zufahrt der Firma Innoweld ausgearbeitet und die Projektumsetzung gut vorbereitet. Die Bauarbeiten beginnen in den nächsten Tagen und werden noch heuer fertig gestellt. In weiterer Folge wird von der ÖBB Infrastruktur AG das Brückentragwerk der Eisenbahn erneuert und bei dieser Gelegenheit die Durchfahrt selbst verbreitert. Besonders erfreulich ist, dass sich die beiden Betriebe an den Baukosten beteiligen und somit ihre Verbundenheit mit ihren Mitarbeitern und der Stadtgemeinde Mürzzuschlag dokumentieren. Auf den Punkt gebracht, dient das Projekt der Standort- und Arbeitsplatzsicherung für die Leitbetriebe unserer Region.