Ob der Grazathlon, City Attac in Amstetten oder der Roc@Man am Erzberg, Extrem-Hindernisläufe für Jedermann mit sportlicher Herausforderung und Eventcharakter sind stark im kommen. Die Mürzzuschlager Monika & Peter Krobath von der Dr. Krobath Medien GsbR haben dazu ein Buch geschrieben. „Vom faulen Schwein zur rasenden Wildsau“ erzählt von persönlichen Erlebnissen und der jungen Szene die sich rund um das Thema entwickelt hat. Mit dem Know How von Monika & Peter Krobath könnte im nächsten Jahr auch in Mürzzuschlag ein solcher Hindernislauf stattfinden – was meint ihr?

Die Strecke könnte durch die Innenstadt geführt werden, an besonderen Orten Sonderstationen mit Schlammcontainern oder einer Fröschnitzquerung errichtet werden so, dass der Lauf auch für die Zuschauer zu einem besonderen Ereignis wird. Ausserhalb des Stadtzentrums bieten sich die Au, aber auch die Sprungschanze zu Highlights des Hindernislaufes an. Sonderprüfungen wie ein Berglauf vom Auslauf bis zum Schanzentisch, ev. mit der Zusatzanforderung Sprungskier bis zum Schanzentisch hochzutragen, wäre nicht nur eine Herausforderung für die Sportler, sondern hätte auch einen hohen Marketingwert für unsere Stadt. Die Community und Mobilität der Hindernisläufer ist groß, beim heurigen Grazathlon konnten 4.000 Teilnehmer und 15.000 Zuschauer begrüßt werden. Das folgende Zitat aus dem Buch von Monika & Peter Krobath faßt die Herausforderung der neuen Hindernisläufe wohl am Besten zusammen: „Im Matsch herumtollen, andere mit Schlamm bewerfen, an Baumstämmen entlangklettern und sich wie Tarzan von Liane zu Liane zu schwingen. Einfach mal ein richtiges „Dreckschwein“ sein. Was sich im ersten Augenblick wie ein Kindheitstraum anhört, wurde mit der Verbreitung des Hindernislaufens zur realen Wirklichkeit und das nicht nur für Elitesportler.“

Alle Details zur Veranstaltung: www.adventureruns.at/muerzathlon