WGM-Industriepark-Erweiterung

Der in den letzten 15 Jahren entstandene WGM-Technologiepark in Hönigsberg ist ein großer Erfolg. Alle Grundstücke sind vergeben, die dort ansässigen Firmen arbeiten sehr erfolgreich und bieten rund 200 attraktive Arbeitsplätze. In der unmittelbaren Nachbarschaft wurde in den vergangenen Jahren Schotter abgebaut, durch die von der Behörde genehmigte Nassbaggerung sind zwei weitläufige Grundwasserseen entstanden. Die Genehmigung zum Abbau des Schotters beinhaltet auch die Wiederverfüllung der Wasserflächen mit dazu geeignetem Material.

Seit einigen Monaten wird an der Verfüllung gearbeitet, auch wenn der Gedanke an eine Badelandschaft reizvoll ist, ist die künftige Nutzung dieser Flächen für neue Betriebsansiedelungen als wesentlich wichtiger einzustufen. Die Nachfolgenutzung des Bergbaugebietes erfordert in jedem Falle behördliche Genehmigungen, Teile der Flächen werden auch als Retentionsraum für die Mürz im Hochwasserfalle benötigt. Die Abstimmung zwischen dem Grundeigentümer, den Behörden und der Stadtgemeinde Mürzzuschlag läuft sehr konstruktiv, die notwendigen Schritte der Raumordnung sind eingeleitet. Durch die Zufahrtsstraße zum Industriepark ist das gesamte Gebiet bestens aufgeschlossen. Schon jetzt überlegen wir, für die neu entstehenden Flächen eine sinnvolle Grundstücksteilung, ein wirtschaftliches Straßennetz und die Errichtung der Infrastruktur für neue Betriebe. Unser Wirtschaftskoordinator Oliver Königshofer steht laufend in Kontakt mit den wichtigsten Unternehmen in unserer Stadt und mit Vertretern anderer Unternehmen, die noch nicht in Mürzzuschlag ansässig sind. Guter Service seitens der Gemeindeverwaltung, attraktive Grundstücke mit moderner Aufschließung und ein hohes Potential an gut ausgebildeten Facharbeitskräften sind die beste Grundlage für die gute wirtschaftliche Entwicklung von Mürzzuschlag.