Engagierte Vertreter unserer Stadt haben 1907 das Kraftwerk Kohleben errichtet und damit den Grundstein für unsere Stadtwerke gelegt, der gesamte Strombedarf wurde damals mit selbst erzeugter Energie abgedeckt. In den letzten 100 Jahren hat sich viel verändert, bis heute versorgt das kommunale Unternehmen die Stadt und Region mit Strom. Versorgungssicherheit, vorausschauende Planungen und Investitionen und die Bereitstellung von attraktiven Arbeitsplätzen sind die Ziele. Die Stadtwerke Mürzzuschlag GmbH beschäftigt rund 120 Mitarbeiter und bildet 16 Lehrlinge aus.

Die Liberalisierung des Strommarktes soll durch den Wettbewerb unter den Stromanbietern  „billige Energie“ für uns alle bringen. Die vom Bund ins Leben gerufene E-Control hat unter anderem die Aufgabe die Elektroversorgungsunternehmen (EVU) auf ihre Preisangemessenheit zu prüfen, dabei werden in letzter Zeit die anfallenden Kosten für den Erhalt des Stromnetzes immer wieder gekürzt, der Druck auf kleine Unternehmen wird ständig erhöht.

So wie bei vielen anderen Themen müssen wir für die Stärkung der regionalen Strukturen und Unternehmen kämpfen. Die Anwendung der „Geiz ist geil“ Methode zerstört gewachsene Strukturen, verschlechtert die Qualität und führt langfristig zu einer Verteuerung der Produkte. Ich bin fest davon überzeugt, dass die Grundlagen der Daseinsvorsorge – dazu gehört neben der Stromversorgung vor allem auch die Wasserversorgung – nicht nach reinen marktwirtschaftlichen Grundsätzen zu führen sind! Modern geführte Unternehmen, in zeitgemäßen Strukturen, im Eigentum der öffentlichen Hand, also im Eigentum von uns allen, sind die beste Lösung für die Versorgungs- und Kostensicherheit!

Website der Stadtwerke Mürzzuschlag